Synop Systems auf der AMB

AMB 2022: Metallverarbeitung triff auf KI

Vom 13. bis 17. September 2022 treffen sich Anwender*inner und Maschinen-Anbieter aus den Bereichen Metallverarbeitung in Stuttgart.

In der Metallverarbeitung sind Betriebs- und Maschinendaten (BDE, MDE) nicht Neues. Im wesentlichen dienen diese der Planung und Zielerreichung. Dagegen werden Daten der relevanten Komponenten, wie Spindel, Achsen, Antriebe, Werkzeuge und Kühlung noch selten genutzt. Durch Projekte mit Werkzeugmaschinen-Herstellern, Anwendern und Forschung haben wir in den letzten Jahren Knowhow in der Analyse von Maschinen- und Zerspanungsprozessen in der Metallverarbeitung aufgebaut. Auf der AMB haben Sie die Möglichkeit unsere neuesten Entwicklungen kennenzulernen.

Synop Systems ist als Aussteller an deren ersten beiden Tagen Dienstag und Mittwoch (13.-14.09.22) in der AMB Start-up Area am Eingang Ost vertreten.

Folgende Neuheiten stellen wie vor:

  • Self-Learning Process Scoring: neue KI-basierende Methode zum Bewerten eines Zerspanungsprozesses (Loch, Tasche, Gewinde, Nut) und der Werkzeugstandzeit.
  • Blackbox4machines: der Flugschreiber für Maschinen, KI-Bots verhindern z.B. ungeplante Stillstände, Werkzeugbruch, Ausschuss und vieles mehr.
  • Signal-Mining: lassen Sie sich überraschen, besonders interessant für Diagnose-Experten, Maintenance und den Afters-Sales.
  • SINUMERIK Edge Datenanalysen, spielerisch hochfrequente Daten analysieren

Zusätzlich halten wir einen Vortrag am 13.09.22 ab 14:00 Uhr im Technologieforum des VDMA in Halle 1 Stand B50:

Thema: “Mit hochfrequenten Daten Werkzeugstandzeiten und Prozesse optimieren.”

Anmeldung zum Vortrag ist nicht notwendig.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Nutzen Sie eine Terminvereinbarung über unseren digitalen AMB-Messe-Kalender:

Digitaler Terminkalender für 13.-14.09.22

 

Werkzeugverschleiß mit KI autonom erkennen

Für die Herstellung von Bauteilen aus Metallen sind Zerspanungsprozesse, d.h. Fräsen, Bohren, Drehen, Honen, Schlichten und Schleifen notwendig. Mit Elektro- und Wasserstoff-basierenden Antrieben fallen viele Bauteile weg, doch in anderen Industriezweigen wie z.B. der Medizin, Automatisierung, Mobilität und Konstruktion verändern sich die Strukturen kaum, aber die Wettbewerbsfähigkeit ist eine stetige Herausforderung.

Im Rahmen des KInCNC Forschungsprojektes haben wir neue Verfahren und Algorithmen entwickelt, um den Werkzeugverschleiß und den Werkzeugbruch ohne zusätzliche Messtechnik zu prognostizieren. In vielen Produktions-Szenarien ist der Zeitpunkt eines Werkzeugwechsels oder die frühzeitige Erkennung eines Werkzeugbruches weiterhin eine Herausforderung. Ausschuss, ungeplante Maschinenstillstände und geringere Produktivität (OEE) sind die Folge. Steuerungen von Werkzeugmaschinen können immer besser höher frequente Daten (>= 1kHz) liefern, diese Fähigkeit ist ein Erfolgsfaktor dieser KI-Innovation für die Zerspanungsbranche.

Um diese Problematik zu lösen, bieten wir zusammen mit einem Netzwerk an Werkzeug-Experten und den neuen Algorithmen zur Erkennung von Werkzeugverschleiß und Werkzeugbruch für alle Phasen einen Lösungsweg an. Weiterlesen

BMBF gefördertes “Artificial Intelligence Controlled Milling” Projekt gestartet

AICoM – diese Abkürzung wird unseren Arbeitsalltag bis 2024 begleiten. AICoM (Artificial Intelligence Controlled Milling) ist ein Projekt, welches im Rahmen der BMBF-Ausschreibung „Lernende Produktionstechnik – Einsatz künstlicher Intelligenz (Artificial Intelligence) in der Produktion (ProLern)“ bewilligt wurde.

BMBF-AICoM Steckbrief

In der Einzel- oder Kleinserien-Fertigung kundenindividueller Werkstücke entsteht ein hoher zeitlicher Aufwand von Experten, welcher sich in den Stückzahlkosten negativ auswirkt. Jedes Ausschussteil reduziert den geplanten Ertrag signifikant.

Ziel des Forschungsvorhabens AICoM ist somit die Entwicklung von einem System aus verschiedenen Einzelmodulen, die in einer intelligenten modularen System- und Steuerungsarchitektur zusammengeschlossen sind. Die Verknüpfung des Systems AICoM mit einer normalen Werkzeugmaschine (WZM) ermöglicht eine „lernende Werkzeugmaschine” für die spanende Fertigung. Diese hat die Fähigkeit, den Prozess autonom anzupassen und auf erlerntes “Wissen” bzw. erlernte “Erfahrungen” zurückzugreifen. Der Nutzer kann hierbei aus verschiedenen Zielgrößen wählen, an die sich die WZM mit der zu entwickelnden KI-basierten Prozessregelung selbstständig anpasst. Dabei wird die Leistungsfähigkeit der WZM je nach Bedarf und Anforderung stets voll ausgeschöpft. Das System AICoM ermöglicht die Optimierung der CAD/CAM Fertigungskette bis hin zur Fertigung der Kleinserien-Produkte.

In diesem Verbundprojekt arbeiten wir mit folgenden Partnern zusammen:

Gühring KG,

ISG Industrielle Steuerungstechnik GmbH,

ModuleWorks GmbH,

Lorenz Hoffmann GmbH,

TU Darmstadt – Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW),

TU Darmstadt – Datenmanagement (DM),

DATRON AG

 

Veröffentlichung: KI-Forschungsprojekt zum Mikrofräsen

Veröffentlichung in DeviceMed – das Community Portal der Medizintechnik

E-Commerce Performance Analyse

Offline, online, mobile online,….
Marketing Budgets haben sich in den letzten Jahren signifikant verändert, die Kanalanzahl nimmt stetig zu, der Kunde wird immer dynamischer.
Web Performance Analyse und Optimierung sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor für den Multi-Channel-Anbieter. Aus den vielen der Daten der Web-Analyse-Systeme und anderen Datenquellen werden sehr oft “Schein-Zusammenhänge” abgeleitet und nicht optimale Entscheidungen getroffen! Warum? Weil Daten nicht richtig analysiert werden.
Unsere Lösung für Ihren Erfolg: Weiterlesen

In-Memory trifft In-Memory: SAP HANA Interface getestet

In immer mehr Unternehmen verbreitet sich SAP Hana zur Beschleunigung der ERP-Prozesse und als zentrale Daten-Management-Plattform. Möchten man unabhängig von festgelegten Datenschemas und Views Datenanalysen mithilfe von Advanced-Statistics und Machine-Learning umsetzen, ist der Synop Analyzer eine schlanke, kostengünstige und einfach zu nutzende Datenanalyse Software für Anwender in allen Fachbereichen. SAP Hana und Synop Analyzer sind nicht direkt vergleichbar, aber sie haben eine Gemeinsamkeit: beide nutzen den Arbeitsspeicher (In-Memory) für das Datenmanagement, um die sehr hohe Anzahl an Rechenoperation zu bewältigen. Mit dem Synop Analyzer können quasi Hana unabhängige Data-Marts erzeugt werden. Fragestellungen an die Data-Marts können durch Fachanwender mit Methoden der Advanced Statistik und KI beantwortet werden. Die Erzeugung der Data-Marts für den Synop Analyzer erfolgt automatisch und zyklisch. Der Anwender klickt den Data-Mart an und kann nach wenigen Sekunden mit den Analysen und der Erstellung von Prognosen beginnen.

Im Rahmen von Kundenprojekten wurde die verfügbare JDBC Schnittslle für SAP Hana Version 2.00.037.02.1562323855 erfolgreich getestet.

Möchten Sie die Vorteile und das Zusammenspiel zwischen SAP Hana und Synop Analyzer näher kennenlernen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

idgard

Mit idgard Daten sicher und vertraulich austauschen

Mehrwerte aus Daten generieren, um Ihr Business zu erweitern, ist unser Slogan (Gain your Data – Gain your Business). In manchen Phasen der Zusammenarbeit ist es notwendig, dass Sie Daten mit uns austauschen. Seit Anfang April setzen wir hierfür die führende Cloud Speicherlösung aus Deutschland ein: idgard der Firma unison, ein Mitglied des TÜV Süd.

idgard bietet versiegelte Cloud-Speicher für hochsicheren Datenaustausch und virtuelle Datenräume. Wesentliche Merkmale des ersten betriebssicheren Cloud Speichers sind:

  • idgard® erfüllt die Anforderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (Art. 5, 25, 32 DSGVO)
  • Zertifiziert in der höchsten Schutzklasse für Cloud-Dienste (TCDP Schutzklasse III)
  • Kein Betreiberzugriff durch patentiertes Sicherheitskonzept Sealed Cloud
  • Entwicklung und Server-Betrieb in Deutschland

Im Falle eines notwendigen Datenaustausches richten wir für Sie eine persönliche idgard Box und einen Teilnehmer Account zu der Box ein. Mithilfe des webdav Protokolls kann der Synop Analyzer direkt auf die Daten in der idgard Box zugreifen und alle resultierenden Dateien werden in dieser Box gespeichert. Anhänge einer E-Mail Kommunikation werden verschlüsselt versendet. Die Teilnehmer einer idgard Box können sich ergänzend über die idgard Chat-Funktionen austauschen.

Weitere Informationen unter https://www.idgard.de/

KI-Innovationswettbewerb Baden-Württemberg 2020 – Good News!

Zusammen mit dem Kompetenzzentrum für Spanende Fertigung (KSF) der Hochschule Furtwangen und der HB microtec, Tuttlingen haben wir das Projekt mit dem Namen “KInCNC” beim zweiten KI-Innovationswettbewerb des WM Baden-Württemberg eingereicht und vor Weihnachten noch eine Zusage erhalten. Bei der großen Anzahl der Bewerbungen für den KI-Innovationswettbewerb ein besonderes Geschenk!

Das Projekt KInCNC  hat das Ziel, dass mithilfe von KI-Methoden die Fräs-Prozesse hinsichtlich Qualität und Prozessparameter optimiert werden. Das  KSF mit seinem umfangreichen Maschinenpark stellt das fachliche Knowhow der CNC-Bearbeitung, die CNC-Maschine und die notwendige Messtechnik. HB microtec ist Spezialist zur Herstellung von Microfräsern, die speziell in der Medizintechnik zum Einsatz kommen. Synop Systems wird die Herausforderung in der Analyse der hochfrequenten Daten und die Entwicklung von Erfolg versprechenden KI-Verfahren annehmen.

Weiterlesen

Defekter Trafo

Informationsveranstaltung im Rahmen von KIM-Labs: KI im Service

KI im After Sales & Service

Ist das Thema der Online-Informationsveranstaltung, welches durch das Cluster-Netzwerk Medical Mountains veranstaltet wird.

Am 24.11.2020 von 15:00 bis 17:00 Uhr erfahren Sie in Impulsvorträgen von unterschiedlichen Experten, wie wichtig es ist, in der heutigen Zeit Remote-Services und datengetriebene Lösungen anzubieten.

Technologien von Edge-Gateway und IoT bis KI sind nur Mittel zum Zweck. Entscheidend sind die Use-Cases mit denen OEMs wiederkehrende Umsätze generieren und Mehrwerte für Kunden, Anwender und sich selbst erzeugen.

Programm und Anmeldung

Volker Marquardt wird die Erfolgsfaktoren einer agilen Vorgehensweise und ein einer Demo die Entwicklung eines Prognose-Modells live vorstellen.

Das Cluster-Netzwerk und die Referenten freuen sich über viele Teilnehmer.

 

Datenanalyse Sprint in Ihrer Firma

Synop Systems auf der Weltleitmesse EMO

Die EMO Hannover ist die Weltleitmesse der Metallbearbeitung und wir sind zum ersten Mal mit dabei. Mit unserem Fokus auf Industriedaten-Analyse ist die Branche der  Metallverarbeitung der größte Zielmarkt. Der Verein Deutscher Werkzeugmaschinen (VDW) und der Deutsche Messe Executive Partner: factum Presse und Öffentlichkeitsarbeit GmbH ermöglichen es, dass auch junge Unternehmen und Start-Ups auf der Leitmesse sich präsentieren können.

Synop Systems ist NUR am Mittwoch und Donnerstag am Stand A30 in Halle 9 im Bereich young tech enterprises vertreten.

Sie können am Stand vielfältige Datenanalysen von CNC-Maschinen live erleben. Wir zeigen den Experten der OEMs und auch den Anwendern, dass der Erkenntnisgewinn aus großen Datenmengen mit dem Synop Analyzer in Eigenregie und ohne große Hürden möglich ist.

Weiterlesen