Beiträge

BMBF gefördertes “Artificial Intelligence Controlled Milling” Projekt gestartet

AICoM – diese Abkürzung wird unseren Arbeitsalltag bis 2024 begleiten. AICoM (Artificial Intelligence Controlled Milling) ist ein Projekt, welches im Rahmen der BMBF-Ausschreibung „Lernende Produktionstechnik – Einsatz künstlicher Intelligenz (Artificial Intelligence) in der Produktion (ProLern)“ bewilligt wurde.

BMBF-AICoM Steckbrief

In der Einzel- oder Kleinserien-Fertigung kundenindividueller Werkstücke entsteht ein hoher zeitlicher Aufwand von Experten, welcher sich in den Stückzahlkosten negativ auswirkt. Jedes Ausschussteil reduziert den geplanten Ertrag signifikant.

Ziel des Forschungsvorhabens AICoM ist somit die Entwicklung von einem System aus verschiedenen Einzelmodulen, die in einer intelligenten modularen System- und Steuerungsarchitektur zusammengeschlossen sind. Die Verknüpfung des Systems AICoM mit einer normalen Werkzeugmaschine (WZM) ermöglicht eine „lernende Werkzeugmaschine” für die spanende Fertigung. Diese hat die Fähigkeit, den Prozess autonom anzupassen und auf erlerntes “Wissen” bzw. erlernte “Erfahrungen” zurückzugreifen. Der Nutzer kann hierbei aus verschiedenen Zielgrößen wählen, an die sich die WZM mit der zu entwickelnden KI-basierten Prozessregelung selbstständig anpasst. Dabei wird die Leistungsfähigkeit der WZM je nach Bedarf und Anforderung stets voll ausgeschöpft. Das System AICoM ermöglicht die Optimierung der CAD/CAM Fertigungskette bis hin zur Fertigung der Kleinserien-Produkte.

In diesem Verbundprojekt arbeiten wir mit folgenden Partnern zusammen:

Gühring KG,

ISG Industrielle Steuerungstechnik GmbH,

ModuleWorks GmbH,

Lorenz Hoffmann GmbH,

TU Darmstadt – Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW),

TU Darmstadt – Datenmanagement (DM),

DATRON AG

 

Veröffentlichung: KI-Forschungsprojekt zum Mikrofräsen

Veröffentlichung in DeviceMed – das Community Portal der Medizintechnik